Deutschprachige Schlager gehören ins Radio hinein

 

 

 Lizenzen

 GEMA und GVL bei LAUT.FM - User Generated Radio-

 laut.fm  USER GENERATED RADIO

laut.fm ist vor al­lem: Ra­dio mit Herz! Wir bie­ten hand­ver­le­sene Musik­pro­gram­me, liebe­voll von laut.fm-DJs zu­sammen­ge­stellt. Für je­den Mu­sik­ge­schmack das Rich­tige.

laut.fm ist ein werbe­fi­nan­zier­ter Dienst. Wir be­zahlen al­le GEMA- und GVL-Ge­büh­ren sowie die Strea­ming­kos­ten für un­sere DJs. Da­für dür­fen wir Wer­bung schal­ten. Das ge­schieht üb­rigens maximal vier Mal pro Stun­de.

GEMA & GVL  GEMA / GVL 

laut.fm User Generated Radio 

Der auf dieser Webseite verlinkte Radiostream laut.fm ist ein Dienst der
 
LAUT AG
Seilerstrasse 7
D-78467 Konstanz
Fax: +49 (0)7531 69238-11
Mail: redaktion@laut.de
Amtsgericht Freiburg i.B. HRB 381837
USt-IdNr.: DE 213331580
 
Die Fakten
 
Der eingebundene Radiostream ist ein Dienst von LAUT.FM  

laut.fm ist ein legales Angebot (das muss man im Internet ja inzwischen schon dazusagen). Damit hier alles mit rechten Dingen zugeht, haben wir Lizenzvereinbarungen mit der GEMA und der GVL abgeschlossen. Vereinfacht gesagt sorgt die GEMA dafür, dass die Urheber der hier verwendeten Musik angemessen entlohnt werden. Die GVL sorgt dafür, dass die Plattenfirmen das ihnen zustehende Geld bekommen. Am Ende jedes Monats müssen wir genau aufschlüsseln, welche Musik von welchen Künstlern auf laut.fm gespielt wurde, damit die Gebühren an die Richtigen gehen. Klar eigentlich. Und da kommst Du ins Spiel: Wenn Du MP3-Dateien in den laut.fm-Titelpool hochladen und in Deinem laut.fm-Kanal verwenden möchtest, musst Du ein paar Spielregeln beachten:

  1. Die Tracks müssen sich rechtmäßig in Deinem Besitz befinden (also kein Tauschbörsenmaterial!).
  2. Die Tracks dürfen keine rechtswidrigen oder jugendgefährdenden Inhalte enthalten (nichts Pornografisches, kein politischer oder sonstiger Extremismus, keine indizierten Titel).
  3. Die Tracks müssen mit wahrheitsgemäßen Infos zu Interpret und Songtitel versehen sein (damit die ihr Geld bekommen).
  4. Die Tracks müssen offizielle Veröffentlichungen sein (keine Bootlegs, keine unveröffentlichten Remixe, keine Eigenbearbeitungen, keine Zusammenschnitte!).
 
Die Hintergründe und eine kurze Erläuterung dazu

laut.fm User Generated Radio: legal und wirklich nutzbar

Internetnutzer, die ihre Lieblingssongs per Website einbauen wollen, setzt sich jedoch gleichzeitig dem Risiko aus, irgendwann Post von der Musikindustrie bzw. deren Anwälten zu erhalten, denn das Zugänglichmachen und Verbreiten der urheberrechtlich geschützten Musikstücke ist trotzdem illegal.
Deutsche User, die auf Nummer sicher gehen und dennoch selbstgewählte Songs in die eigene Webpräsenz einbauen möchten, erhalten nun mit dem User Generated Radio von laut.fm eine rechtlich einwandfreie Alternative.
laut.fm existiert seit 2005 als Internetradio und ist ein Projekt des populären Online-Musikmagazins laut.de.  Der Service macht genau das, was man angesichts des Namens erwartet: Nutzer können kostenlos einen individuellen Radiostream erstellen und im Netz verbreiten. Die verwendeten Tracks kommen dabei sowohl aus dem Musikkatalog von laut.fm, , als auch von der Festplatte des Anwenders.
Der Dienst überzeugt nicht nur auf funktioneller und konzeptioneller Ebene, sondern ist, wie eingangs erwähnt, für deutsche User komplett legal. Am Ende eines jeden Monats überweist laut.fm die anfallenden GEMA- und GVL-Gebühren, basierend auf der Spielhäufigkeit einzelner Titel. Das gilt auch für Musikstücke, die Nutzer von ihrer Festplatte hochgeladen haben. Würde man einen urheberrechtlich geschützten Song von seinem Rechner auf einer Website anbieten, wäre das illegal. Dank des laut.fm User Generated Content haben User nun die Möglichkeit, ihre musikalischen Perlen auf legalem Weg im Web zu präsentieren. Die Einschränkungen: Track müssen von den Nutzern rechtmäßig erworben worden sein, dürfen keine rechtswidrigen oder jugendgefährdenden Inhalte enthalten, benötigen korrekte Angaben zu Interpret und Songtitel und müssen zuguterletzt offizielle Veröffentlichungen sein.
Finanziert wird das ganze über Werbung in der laut.fm-Station. Dabei wird Werbung in den Stream in akustischer Form 2 x pro Stunde ein Werbeblock mit maximal 3 Werbespot eingespielt.  Für einen legalen Dienst bietet laut.fm User Generated Content bereit vergleichsweise viele Freiheiten.
 

 Bitte votet für unser Radio:  Webradio-Voting


   Radio Schlagerrevue ist ein User Generated Radio von LAUT.FM

 Unser Radio ist als Internetradio bei der SLM  registriert.

Zuletzt aktualisiert: 01.November 2020

Radio Schlagerrevue Deutschland

Unsere Webseite wurde DSGVO-konform erstellt.,

Die Datenschutzerklährung können Sie unter dem Button Datenschutzerklärung in der Menüleiste nachlesen.